Braunschweiger Lichtparcours 2016

Vom 11. Juni bis zum 22. September 2016 brannten die Lichter an den 15 Kunstwerken des Braunschweiger Lichtparcours 2016. Sporadisch bin ich bei meinen Wegen durch die Stadt immer mal wieder an einem Kunstwerk vorbeigekommen, meinen Vorsatz, den ganzen Parcours an einem Abend abzufahren, habe ich erst am 21. September in letzter Minute umgesetzt. Und ich war nicht die Einzige. Viele Braunschweiger waren noch zu Fuß oder per Rad mit Taschenlampen unterwegs, um einen Tag vor dem großen Zapfenstreich am 22. September die Kunstwerke zu besichtigen.

Familie: im Braunschweiger Prinzenpark fotografiert

Diese kleine Familie habe ich im April im Braunschweiger Prinzen- und Stadtpark fotografiert. Sie hat den ersten Geburtstag des kleinen Sohnes als Anlass genommen, erste professionelle Fotos bei frühlingshaften Temperaturen machen zu lassen. Danke, dass ich Eure Familienfotografin sein durfte!

Eine Probe des Dom-Sinfonie-Orchesters in Braunschweig

7. März 2016: die Braunschweiger Domsingschule ist nicht nur Heimat verschiedener Kantoreien und Chöre. Sie ist auch kirchenmusikalisches Zentrum für das Blechbläserensemble und das Dom-Sinfonie-Orchester. Recht spontan habe ich die Tuttiprobe des Dom-Sinfonie-Orchesters vor einem Konzert im Rahmen der “SonntagsMusik im Braunschweiger Dom” besucht: Sinfonische Glanzlichter am 13. März 2016. Das Dom-Sinfonie-Orchester, das auf sehr hohem musikalischen Niveau musiziert, ist überwiegend mit Laienmusikern besetzt und wird geleitet durch Joachim Heimbrock, Mitglied des Staatsorchesters Braunschweig, und Gerd-Peter Münden, Domkantor. Ich bedanke mich bei Joachim Heimbrock und den Musikern des Orchesters, dass ich spontan während der Probe fotografieren und die Bilder auch im Rahmen dieser Galerie veröffentlichen durfte. Weitere Informationen zur Domsingschule und ihrer Arbeit gibt es unter dem folgenden Link: Domsingschule am Braunschweiger Dom  

Ein Wintersonntag in Braunschweig

Das war mein Sonntagvormittag. Ich habe mir meine kleine Reisekamera geschnappt und bin durch den Schnee gestapft. Und trotz dass ich nicht alleine war, am Nußberg herrschte winterliches Freizeitvergnügen, war es sonntäglich ruhig. Die Ampeln waren abgeschaltet, es fuhren nur wenige Autos und der Schnee schluckte die Geräusche der Stadt.  

Schwangerschaft: fotografiert im Theaterpark Braunschweig

Ich sag nur: tapfer! Ein Winterkind zu bekommen bedeutet, niemals einen Kindergeburtstag bei warmen Temperaturen im Garten oder Park feiern zu können. Ein Winterkind zu bekommen bedeutet aber auch, wenn man Schwangerschaftsfotos abseits von Studiobeleuchtung haben möchte, bei Schneefall in den Theaterpark Braunschweig zu gehen und tapfer der Kälte zu trotzen. Mein Angebot, den Termin wegen der Kälte und des Schneefalls zu verschieben, wurde ausgeschlagen! Gott sei Dank, denn ich finde, es sind ganz stimmungsvolle und einzigartige Fotos abseits des Schwangerschaftsfotografiemainstreams entstanden. Danke, dass ich diese tollen Fotos von Dir machen durfte, liebe M..

Braunschweiger Burgplatz im Nebel

Neu aufgelegt: Bereits im November 2011 habe ich diese Serie auf dem Braunschweiger Burgplatz fotografiert. Es war einer der ersten Herbsttage, an denen der Nebel so dicht war, dass er sich den Tag über nicht aufgelöst hat. Noch zu Geschäftszeiten war der Platz durch Passanten belebt, aber weit nach 20 Uhr wurde es stiller, der Nebel schluckte die Geräusche der Stadt und nur noch wenige passierten den Hof vor der Burg. Schwer vorzustellen, dass einige Tage danach hier der Weihnachtsmarkttrubel herrschen würde, nur die orangenen Stromkästen waren bereits aufgestellt als ich die Bilder aufgenommen habe. Wer den Kalender der Serie im Jahr 2014 und 2015 noch nicht hatte, kann sich für 2016 den Kalender bei Amazon bestellen oder, noch viel besser, bei Graff, denn als Braunschweigerin freue ich mich, wenn der örtliche Buchhandel unterstützt wird und die Vielfalt der Innenstadt erhalten bleibt. In DIN A2 und DIN A3: https://www.graff.de/shop/artikel/9783664318650.html  

Portraitfotografie in Braunschweig

Weihnachten 2015 ist vorbei und die Portraits aus der Serie sind verschenkt. Somit Zeit, die Bilder auch öffentlich zeigen zu dürfen. Die Fotografien sind bei einem Spaziergang mit Ruth und Mücke durch das herbstliche Braunschweig entstanden. Mit Start im Theaterpark und einem letzten Stop auf dem Magnikirchplatz.  

Der Braunschweiger Hauptfriedhof im Herbst

Es lohnt sich, dem Braunschweiger Hauptfriedhof an der Helmstedter Straße einen Besuch abzustatten. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Hauptfriedhof als zentraler Friedhof der evangelischen Kirchengemeinden in Braunschweig angelegt. Als großzügig angelegte Parkanlage mit altem Baumbestand erstreckt er sich im Osten der Stadt zwischen Helmstedter Straße und Gleisanlagen.  

Herbstliches Richmond: ein Braunschweiger Schloss

Ursprünglich als Lust- und Privatschloss für die englische Prinzessin Augusta im 18. Jahrhundert erbaut, ist das kleine Schloss seit 1935 im Besitz der Stadt Braunschweig. Das Schloss liegt auf einer kleinen Anhöhe im Süden der Stadt Braunschweig an der Wolfenbütteler Straße mit Blick über die Oker in den englischen Landschaftsgarten, der vom englischen Landschaftsgärtner Capability Lancelot Brown entworfen wurde. Knorrige Akazien säumen das Schloss und bei Sonnenuntergang über Oker und Spielmannsteich wird die zum Garten offene Westseite des Schlosses in rötliches Licht getaucht. Heute dient das Schloss der Allgemeinheit unter anderem auch als Außenstelle des Standesamtes Braunschweig und kann für Trauungen gebucht werden.

Braunschweig-Riddagshausen

Den Kern des Braunschweiger Stadtteils Riddagshausen, am östlichen Stadtrand gelegen, bildet das Zisterzienserkloster mit seinen alten Gebäuden und der Klosterkirche sowie das alte Dorf mit seinen historischen Häusern. Weite Teile von Riddagshausen sind nass: die Riddagshäuser Teiche machen einen Großteil des Naturschutzgebietes aus. Die Bilderserie ist bei zwei Spaziergängen im Jahr 2013 entstanden, jeweils im August und im Oktober.